Kontakt
AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG
Forschungsabteilung

Rohrbacher Straße 149
69126 Heidelberg

(06221) 319 - 15 32

(06221) 319-15 05

khauer@bethanien-heidelberg.de

Ihr Ansprechpartner
Prof. Dr. Klaus Hauer

Prof. Dr. Klaus Hauer

Leiter Forschung

Erkenntnisse und Impulse für die Altersmedizin

Die Forschung am AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG ist klinisch orientiert. Vorrangiges Ziel unserer Forschungsarbeit ist die Verbesserung der Behandlung älterer Menschen im Krankheitsfall sowie bei Vorliegen von geriatrischen Syndromen.

Unterschiedliche Forschungsansätze reichen von grundlagenorientierter Forschung und Methodenforschung sowie klinischer und Rehabilitationsforschung über anwendungsnahe Versorgungsforschung bis hin zur Entwicklung technischer Hilfssysteme (Ambient Assissted Living). 

Als Geriatrisches Zentrum und Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg hat die Überführung wissenschaftlicher Ergebnisse in die Praxisanwendung im Rahmen von Modellprojekten und die Vermittlung neuster Forschungsergebnisse in der akademischen Lehre besondere Bedeutung. 

Durch die Struktur des Krankenhausverbundes ist die Integration der klinischen Einrichtungen und der Rehabilitations- und Pflegeeinrichtungen strukturell vorgebahnt. Erfolgreiche Modellansätze werden nach Projektende in die klinische Versorgung im AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG und die angeschlossenen Pflegeeinrichtungen übernommen.

     

Überblick

Klinische Forschung 
Forschungsprojekte, die direkten klinischen Bezug haben (z .B. derzeitige Studie zu Patientenpräferenzen bei Polypharmazie).

Assoziierte Grundlagenforschung 
Kooperationsprojekte mit Einrichtungen der Grundlagenforschung in der Regel im Rahmen klinischer Studien (z. B. Effekte von Interventionsansätzen im Alter).

Rehabilitationsforschung 
Forschungsprojekte zur Verbesserung von rehabilitativen Therapieansätzen
(z. B. Effekte körperlichen Trainings auf den motorischen, psychischen und kognitiven Status).

Methodenforschung
Forschungsprojekte zur Entwicklung und Evaluation von geriatrischen Assessmentmethoden (z. B. Neuentwicklung von Bedside Assessment Verfahren) und technischen Assessmentstrategien (z. B. stationäre und mobile Bewegungssensorik).

Versorgungsforschung
Studienprojekte zur Verbesserung von geriatrischen Versorgungsstrukturen
(z. B. Schnittstellenproblematik Verlegung Pflegeheim vs. Krankenhaus, poststationäre Versorgung, palliativmedizinische Versorgung).

Translationsforschung
Forschungsprojekte, die der Umsetzung von Forschungsergebnissen in die Therapiepraxis dienen (z. B. Schulungskonzepte bei Diabetes und Pflegebedürftigkeit).

Entwicklung technischer Assistenzsysteme
Forschungsprojekte zur Entwicklung und Validation technischer Hilfssysteme, welche ältere Menschen in ihrer Lebensführung unterstützen (Ambient Assisted Living).

Ausführliche Informationen finden Sie in unseren Jahresberichten.

Prof. Dr. Klaus Hauer
Leiter der Forschungsabteilung
(06221) 319 - 15 32
  E-Mail

Schwerpunkte: Rehabilitationsforschung, Trainingsinterventionen bei geriatrischen Patienten, Methodenentwicklung und -evaluation, Versorgungsforschung, Entwicklung und Validation technischer Assistenzsysteme

Christian Werner
Sportwissenschaftler, M.A.
(06221) 319 - 17 60
  E-Mail

Schwerpunkte: Körperliches Training bei Demenz, motorisches Assessment in der Geriatrie, computergestützte, körperliche Trainingsansätze („Exergaming“), körperliche Aktivität von geriatrischen Patienten, Entwicklung und Validierung technischer Assistenzsysteme

Ilona Dutzi
Diplom-Psychologin
(06221) 319 - 15 70
  E-Mail

Schwerpunkte: Geriatrische Rehabilitation bei Demenz, kognitives Assessment, Patientenorientierung

 

   
   

Phoebe Ullrich
Diplom-Sportwissenschaftlerin
(06221) 319 - 17 39
  E-Mail

Schwerpunkte: „Life-Space“-Mobilität, Trainings-/Verhaltensinterventionen für poststationäre Patienten, Methodenentwicklung und -evaluation

Patrick Heldmann
Physiotherapeut, M.Sc.
(06221) 54 81 34
  E-Mail

Schwerpunkte: körperliche Frührehabilitation, körperliche Aktivität im Akutkrankenhaus, patientenorientiere Erhebungsmethoden

Dr. Sabine Goisser
Diplom-Ernährungswissenschaftlerin
(06221) 319 - 33 48
  E-Mail

Schwerpunkte: Zusammenhänge zwischen Ernährung und Sarkopenie/Frailty (Gebrechlichkeit), Ernährungssituation stationärer geriatrischer Patient/innen, Adipositas im Alter und Sarcopenic Obesity, Methoden der Ernährungserfassung

International

  • EAMA (European Academy for Medicine on Ageing), Belgien
  • Department of Health Services Research, Maastricht University, Niederlande
  • Parkinson’s Disease Non-Motor Group, Lund University, Schweden
  • Faculty of Public Health and Social Welfare, Riga Stradins University, Litauen
  • Department of Health Sciences and Gerontology Research Center, University of Jyväskylä, Finland
  • Institut für Bewegungswissenschaften und Sport, ETH Zürich
  • Department of Mechanical & Mechatronics Engineering, University of Waterloo, Kanada
  • Department of Medicine, Dunedin School of Medicine, University of Otago, Neuseeland
  • Neuroscience Research Australia, Falls and Balance Research Group, Sydney, Australien
  • Department of Health Services Research, Maastricht University, Niederlande
  • Department of Neuroscience, Norwegian University of Science and Technology, Trondheim, Norwegen
  • Department of Physical Therapy & Institute of Sports Medicine, University of Copenhagen, Dänemark
  • School of Nursing, Midwifery & Social Work, University of Manchester, United Kingdom
  • Robotnik Automation S.L.L., Valenzia, Spanien
  • Omega Technology, Athen, Griechenland
  • Scuola Superiore Sant'Anna, Pisa, Italien
  • École Centrale Paris, Paris, Frankreich
  • FET - Engineering, Design and Mathematics, University of the West of England, Bristol, Großbritannien
  • Department of Sociological Studies, university of Sheffield, Großbritannien
  • Faculty of Medicine, University of Lund, Lund, Schweden
  • Institute of Health & Society, Newcastle University, Großbritannien
  • National Institute of Rest and Care for the Elderly, Ancona, Italien
  • Cultural, Communication and Computing Research Institute, Sheffield Hallam university, Sheffiled, Großbritannien

National

  • Klinik für Geriatrische Rehabilitation, Robert-Bosch-Krankenhaus Stuttgart
  • Robert-Bosch-Stiftung zur Förderung der geriatrischen Forschung in deutschsprachigen Ländern
  • Wissenschaftsforum Geriatrie e.V.
  • Netzwerk Alternsforschung (NAR) der Universität Heidelberg
  • Institut für Gerontologie, Universität Heidelberg
  • Institut für Sportwissenschaft, Universität Heidelberg
  • Abteilung für Psychologische Alternsforschung, Universität Heidelberg
  • Abteilungen der Medizinischen Universitätsklinik am Universitätsklinikum Heidelberg
  • Graduiertenkolleg Demenz der Robert Bosch Stiftung
  • Fraunhofer-Institut für integrierte Schaltungen (IIS), Erlangen
  • Geriatrisches Netzwerk zur Optimierung der medizinischen Versorgung im Alten- und Pflegeheim (GeNiAl)
  • Nationaler Expertenstandard zu Trainingsinhalten, Organisationsformen und Ausbildung im Bereich Sturzprävention
  • EPL Medizintechnische Produktionsgesellschaft mbH, Winnweiler
  • Institut für Bewegungs- und Sportgerontologie, Deutsche Sporthochschule Köln
  • Fakultät für Sozialwesen, Hochschule Mannheim
  • Frankfurt University of Applied Sciences
  • Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
  • Interdisciplinary Center for Scientific Computing, Universität Heidelberg

Hier können Sie unsere Jahresberichte (PDFs) einsehen:

Publikationslisten

Projekte

I-SUPPORT – ICT-Supported Bath Robots
EU-gefördertes Projekt
Laufzeit: März 2015 – Februar 2018

Partner:

  • Institute of Communication and Computer System, University of Athens, Greece
  • Sant’ Anna School of Advanced Studies, Pisa University System, Italy
  • National Institute for Computer Science and Applied Mathematics, Le Chesnay Cedex, France
  • Institute for Anthropometrics and Robotics, Karlsruher Institute of Technology, Germany
  • Omega Technology, Athens, Greece
  • Fondazione Santa Lucia, Scientific Institute for Research, Hospitalization and Health Care, Rome, Italy
  • University of Applied Sciences Frankfurt, Germany
       

PROFinD 2 – Prävention und Rehabilitation osteoporostischer Frakturen in benachteiligten Populationen
(Teilprojekt 3: Multifaktorielle Intervention für kognitive eingeschränkte Patienten mit osteoporotisch bedingten Frakturen und deren betreuenden Angehörigen: Eine bizentrische randomisiert kontrollierte Studie)
BMBF-gefördertes Projekt
Laufzeit: Februar 2015 – Januar 2019

Partner:

  • Robert-Bosch-Krankenhaus, Klinik für Geriatrische Rehabilitation
  • Fakultät für Sozialwesen, Hochschule Mannheim
  • Institut für Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung, Zentrum für Psychosoziale Medizin, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • Institut für Epidemiologie und medizinische Biometrie, Universität Ulm

 

   

HeikE – Heimtraining bei kognitiver Einschränkung 
(Entwicklung und Evaluation eines Heimtrainingsprogramms für poststationäre geriatrische Patienten mit kognitiver Einschränkung: Eine randomisiert kontrollierte Studie)
Gefördert durch das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg und den Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg
Laufzeit: März 2015 – Dezember 2018

Körperliche Aktivität in der Frührehabilitation bei geriatrischen Patienten mit und ohne kognitive Einschränkungen
Gefördert durch die Robert Bosch Stiftung im Rahmen des Graduiertenkollegs „Menschen mit Demenz im Akutkrankenhaus“ des Netzwerk AlternsfoRschung
Laufzeit: Oktober 2016 – April 2020
   
   

 

ENSuRE - Exercise Nutrition Sarcopenia Review
Bestimmung des Effekts von körperlichen Trainings- und Ernährungsinterventionen auf Sarkopenie-assoziierte Endpunkte im Rahmen einer systematischen Übersichtsarbeit und Meta-Analyse
BMBF-gefördertes Projekt
Laufzeit: November 2017 – Oktober 2019

Partner:

  • Netzwerk AlternsfoRschung (NAR), Universität Heidelberg
  • Institut für Medizinische Biometrie, Universität Heidelberg
  • Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart
  • Servicio de Geriatría, Hospital Universitario Ramón y Cajal, Madrid
  • Uppsala Universität, Schweden

     

Identification of critical outcomes in sarcopenia: a Discrete Choice Experiment; Part: Questionnaire to assess patients’ preferences for outcomes in sarcopenia
Fragebogenerhebung zur Identifikation und Priorisierung zentraler Studienendpunkte für Sarkopenie-Studien nach Meinung von betroffenen Patient(inn)en
Projekt der European Society for Clinical and Economic Aspects of Osteoporosis, Osteoarthritis and Musculoskeletal Diseases (ESCEO)
Laufzeit: November 2017 – November 2018

Partner:

  • Department of Public Health, Epidemiology and Health Economics, University of Liège
  • Department of Health Services Research, Maastricht University
  • Servicio de Geriatría, Hospital Universitario Ramón y Cajal, Madrid
  • Gérontopôle, CHU de Toulouse, University of Toulouse III Paul Sabatier
  • Department of Geriatrics, Neurosciences and Orthopedics, Catholic University of the Sacred Heart, Rom und Mailand
  • MRC Lifecourse Epidemiology Unit, University of Southampton
  • Service of Bone Diseases, Faculty of Medicine, Geneva University Hospitals