Coronavirus SARS-CoV-2 / COVID-19: Das Wichtigste für Patienten und Besucher auf einen Blick

06. März 2020

Alle wichtigen Informationen und weiterführende Links haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Wie wird das neuartige Coronavirus übertragen?

Das neuartige Coronavirus ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion. Dies kann direkt von Mensch zu Mensch über die Schleimhäute der Atemwege geschehen oder auch indirekt über Hände, die dann mit Mund- oder Nasenschleimhaut sowie der Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden. Das Virus trägt die Bezeichnung SARS-CoV-2, die Erkrankung trägt den Namen COVID-19.

 

Wie können Sie sich vor einer Ansteckung schützen?

Wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen ist das Einhalten der Nies- und Hustenetikette, eine sorgfältige Händehygiene und Abstand zu Erkrankten – ein bis zwei Meter gelten als ausreichend – wichtig.

Ein Mund-Nasen-Schutz, wie wir ihn immer wieder in den Medien sehen, vermindert die Verbreitung des Virus und sollte daher nur von Erkrankten getragen werden. Atemschutzmasken sind in erster Linie dem medizinischen Personal vorbehalten.

Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Kontaktreduzierung finden sie hier.

Aktuelle Informationen zu Reisen in die betroffenen Gebiete finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes.

 

Wie lange dauert es, bis die Erkrankung nach Ansteckung ausbricht?

Derzeit wird davon ausgegangen, dass es nach einer Ansteckung bis zu 14 Tage dauern kann, bis Krankheitszeichen auftreten.

 

Wie verhalte ich mich, wenn ich befürchte, mich angesteckt zu haben?

Wenn Sie

  • innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einer Region mit COVID-19-Fällen gewesen sind und die Symptome eines Atemwegsinfektes haben oder
  • persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der SARS-CoV-2 im Labor nachgewiesen wurde,

ist eine Abklärung beim zuständigen Gesundheitsamt oder Ihrem Hausarzt erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie auf den Frage-und-Antwort-Seiten des Robert Koch-Instituts.

Nur Patienten mit schwereren Symptomen, die voraussichtlich stationär behandelt werden müssen, sollten eine Notaufnahme aufsuchen. Kontaktieren Sie nach Möglichkeit das Krankenhaus vorab telefonisch. Auch sollte beim Eintreffen erneut der Verdacht geäußert werden. Sie erhalten dann einen Mund-Nasen-Schutz.

 

Wie wird auf SARS-CoV-2 getestet?

Bestehen keine typischen Symptome einer Atemwegsinfektion, ist eine Testung in der Regel nicht sinnvoll.
Aus dem Nasen-/Rachenraum wird ein Abstrich entnommen. Das Testergebnis liegt in der Regel innerhalb von 1-2 Tagen vor.

 

Wie ist der konkrete Handlungsablauf, wenn sich eine Person mit dem Verdacht im Krankenhaus meldet?

Grundsätzlich werden Personen, die befürchten, sich angesteckt zu haben und Symptome zeigen, im Krankenhaus einer genauen Befragung unterzogen. Wenn der Verdacht auf eine übertragbare Infektion besteht, werden diese Personen isoliert und die notwendigen Untersuchungen eingeleitet. Nur wenn die Krankheit so schwer ist, dass eine stationäre Behandlung erforderlich ist, erfolgt die Isolierung im Krankenhaus, ansonsten im häuslichen Bereich. Die Isolierung wird mindestens so lange aufrechterhalten, bis das Testergebnis vorliegt.

 

Welche Behandlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung?

Die meisten Erkrankungen nach Infektion mit SARS-CoV-2 verlaufen mild. Nur ein Teil der Erkrankungen verläuft schwerer und erfordert eine unterstützende, symptomorientierte Therapie. Eine spezifische, d. h. direkt gegen SARS-CoV-2 gerichtete Therapie, steht derzeit nicht zur Verfügung.

Das Robert Koch-Institut, die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und das Bundesministerium für Gesundheit haben entsprechende Webseiten mit weiteren Informationen eingerichtet.

 

Genereller BESUCHSSTOPP