Kontakt
AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG
Abteilung für Logopädie

Rohrbacher Straße 149
69126 Heidelberg

(06221) 319 - 17 73

(06221) 319 - 14 35

logopaedie@bethanien-heidelberg.de

Förderung der Lebensqualität

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bezeichnet die Fähigkeit zur mündlichen Kommunikation als unverzichtbaren Teil des täglichen Lebens: „Ich kommuniziere, also bin ich.“

Logopäden behandeln Menschen, bei denen eine Sprach-, Sprech- oder Schluckstörung vorliegt. Die Behandlung hat zum Ziel, die Kommunikations- und/oder Schluckfähigkeit zu verbessern und – wo notwendig – Kompensationsmöglichkeiten anzubieten. Dabei wird über die biologische Funktionen der Nahrungsaufnahme wie Essen und Trinken hinaus an Alltagsaktivitäten und sozialer Teilhabe gearbeitet, um die Lebensqualität älterer Menschen zu verbessern.

Schwierigkeiten beim Schlucken können als Folge eines Schlaganfalls, aber auch im Rahmen einer Vielzahl anderer Erkrankungen auftreten. Nicht immer fallen diese Probleme sofort auf. Kommt es zum Verschlucken, was auch still, d. h. ohne Symptome erfolgen kann, können Infektionen der Lunge, eine Lungenentzündung, die Folge sein. Anhand der Untersuchungsergebnisse können diese Komplikationen vermindert und die Therapie zielgerichtet geplant werden.

   

Diagnostik & Einsatzgebiete

Einsatzgebiete
  • Akutgeriatrie (inkl. Schlaganfall-, Demenz- und Palliativstation)
  • Geriatrische Rehabilitation (stationär, ambulant)
       
Unser diagnostisches Leistungsspektrum
  • Klinische Schluckuntersuchungen
  • Videoendoskopische Schluckuntersuchung
  • Nach Absprache sind auch Sprach- und Sprechuntersuchungen von ambulanten Patienten möglich.

Logopädie konkret

Therapie- und Beratungsangebote
  • Behandlung von und Beratung bei Schluckstörungen
  • Palliative Dysphagietherapie
  • Behandlung von Patienten mit Trachealkanüle
  • Behandlung von Gesichtslähmungen
  • Behandlung von Sprachstörungen (Aphasie)
  • Behandlung von Sprechstörungen (Dysarthrophonie, Sprechapraxie)
  • Angehörigeninformation/-beratung
  • Kommunikationsgruppe
Behandlungsverfahren
  • Manuelle Schlucktherapie (MST)
  • Therapie des faciooralen Traktes (FOTT)
  • Funktionelle Dysphagietherapie (FDT)
  • Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF)
  • Unterstützung effizienter Kommunikation (PACE)
  • Modalitätenaktivierung (MODAK)
  • Lee Silverman Voice Treatment (LSVT); nur stationär
  • Integrative Validation (IVA) nach N. Richard
Spezielle Angebote für Patienten mit Demenz
  • Frühstücksgruppe
  • Kostformanpassung
  • Förderung der Kommunikationsfähigkeit